Feldforschung Dreiländereck A .I . CH

Volksmusikalische Traditionen im Dreiländereck
(Oberes Gericht, Obervinschgau, Unterengadin und Val Müstair).

Das Ziel dieses Projektes besteht darin, das Musikleben im Dreiländereck zu dokumentieren, indem wir Sänger und Sängerinnen und Musikanten zu Hause, in der Stube, auf Festen und bei verschiedensten Musizieranlässen aufnehmen (Ton-, Film- und Fotoaufnahmen). Dieses Verfahren, Ereignisse vor Ort und in ihrem Lebensumfeld aufzuzeichnen, benennt man in der Musikethnologie/Musikalischen Volkskunde als „Feldforschung“. Einerseits geht es uns darum, die Ausprägungen des Musiklebens in unserem Forschungsgebiet für die Nachwelt festzuhalten, um Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu erkennen, andererseits ist es uns ein Anliegen, diese Dokumentation auch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Dies soll später, nach Beendigung der Feldforschung, im Rahmen eines Interregprojektes realisiert werden. Die Ergebnisse der Feldforschung (Ton-, Film- und Fotoaufnahmen) werden dem Referat Volksmusik am Institut für Musikerziehung in deutscher und ladinischer Sprache übergeben. Kopien verbleiben am Institut für Volkskultur und Kulturentwicklung.

Die Dolomiten vom 12.12.2009